Es war uns ein Fest

Eingetragen am

Es war uns ein Fest

Nun ist die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen- etwas zu beenden, das für Sie, Frau Ullrich, Frau Püls, Frau Bordon und Frau Busch, auch ein Anfang ist. Denn wie sagt schon Anatole France: „ Alle Veränderungen, sogar die Meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst. Wir müssen einem Leben Lebewohl sagen, bevor wir in ein anderes eintreten können.“

Und so feierte die Schulfamilie den Abschied von Frau Ullrich und ihren drei Kolleginnen, die ebenfalls nach diesem Schuljahr in den Ruhestand gehen, am 23.07. 2019 – es wurde gesungen, getanzt, gelacht, geweint, geherzt und viele wahre und innige Worte gesprochen.

Das Fest nahm kein Ende – denn „Ein guter Abgang ziert die Übung“ – am Abend kamen die Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen der Jugendsozialarbeit, Klassenelternsprecher, Vertreterinnen des Elternbeirates und langjährige Wegbegleiter von Frau Ullrich zusammen – bei einer eigens für sie organisierten kleinen Feier im Pfarrsaal der Kirche Hl. Geist konnte der Tag des Abschieds gemütlich und festlich ausklingen. Ein befreundetes Streichquartett überraschte alle mit musikalischer Untermalung (lieben Dank Frau Shin für Ihren Einsatz!).

Es kann viel gesagt und geschrieben werden, aber ich möchte zum Abschied aus „Des Knaben Wunderhorn“ zitieren:

"Ich wünsch´ dir soviel Glück fein,

so viel Sterne am Himmel sein.

Ich wünsch´ dir so viel gute Zeit,

so viel wie Sand am Meere breit.

Ich wünsch´ dir all das Beste,

so viel der Baum hat Äste."

 

DANKE!

Zurück