Groß und Klein helfen zusammen

Bei einem fröhlichen Zusammensein unterstützten die Großen aus der 4a ihre Patenkinder aus der 1a bei weihnachtlichen Bastelarbeiten. Gemeinsam stellten sie schöne Weihnachtskarten und Weihnachtsschmuck her.

Wir untersuchen Farbkontraste

Wenn wir Kunstwerke betrachten, erkennen wir zahlreiche Gestaltungsprinzipien, mit denen die Künstler unterschiedliche Wirkungen bei dem Betrachter erzeugen können.

 

Für unsere aktuellen künstlerischen Vorhaben, untersuchen wir Farbkontraste.

 

Interessant ist beispielsweise der Komplementärkontrast.

Je zwei Farben, die sich im Farbkreis (nach Itten) gegenüberliegen, bezeichnen wir als Komplementärfarben. Treten diese beiden Farben gemeinsam in einem Bild auf, heben sie sich gegenseitig hervor. Es scheint dann so, als würden sie leuchten. Rot – Grün, Orange – Blau und Gelb – Violett sind komplementär zueinander.

Ein farblich spannungsreicher Kontrast ist der Warm-Kalt-Kontrast.

Hierbei werden warme Farben aus dem Bereich Rot bis Gelb und kalte Farben aus dem Bereich Blau bis Grün verwendet.

Warme Farben erinnern an Sonne und Feuer. Sie können bei uns zum Beispiel ein angenehmes, warmes Gefühl hervorrufen, so wie einen belebenden, hitzigen Ausdruck vermitteln. Kalte Farben hingegen verbinden wir oft mit kaltem Wasser - auch in Form von Eis und Schnee - wodurch ein Empfinden von Kälte oder eine beruhigende und erfrischende Atmosphäre geschaffen werden kann. Treffen warme und kalte Farben aufeinander, bilden sie Gegensätze wie beispielsweise schattig – sonnig, luftig – erdig, fern – nah. Dadurch entsteht häufig auch eine Bildtiefe.